Christian Russau 10.06.2013 / Wirtschaft und Umwelt

»Die Regierung bricht das Gesetz«

Film über den Widerstand gegen das brasilianische Staudammprojekt »Belo Monte«

Martin Keßler setzt mit »Count-Down am Xingu III« seine dokumentarische Langzeitbeobachtung des Widerstands gegen den brasilianischen Staudamm Belo Monte fort.

»Das ist eigentlich die größte Tragödie von Belo Monte: dass die Leute in ihrem So-Sein und in ihrer Existenz, in ihrer Würde und ihren Rechten nicht respektiert werden«, sagt der aus Österreich stammende Bischof Erwin Kräutler. Als »Dom Erwin« kennen sie ihn in seiner Diözese in Altamira und am Xingu-Fluss: die Indigenen, die Flussanwohner und die Fischer, dort, wo die brasilianische Regierung auf Biegen und Brechen den mit 11 Gigawatt Leistung drittgrößten Staudamm der Welt errichten lässt: Belo Monte.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: