»Das ist erst der Anfang«: Protestierende trotzen Erdogans Drohungen und bleiben im Gezi-Park

Türkische Protestbewegung setzt Widerstand »stärker, besser organisiert und optimistischer« fort / Anhänger von AKP-Regierungschef demonstrieren

Istanbul (Agenturen/nd). Die Protestbewegung im Istanbuler Gezi-Park will ihren Widerstand auch nach dem Kompromissvorschlag von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan fortsetzen. Die Besetzung des Parks gehe weiter, weil wesentliche Forderungen der Protestbewegung wie eine Bestrafung der Verantwortlichen für Polizeigewalt nicht erfüllt seien, teilte die Taksim-Plattform mit. Sie gehört zu den Organisatoren der seit mehr als zwei Wochen andauernden Protestwelle gegen die islamisch-konservative Regierung.

„Wir werden unseren Widerstand angesichts der Ungerechtigkeiten in unserem Land fortführen“, hieß es in einer Erklärung. „Heute sind wir noch stärker, besser organisiert und optimistischer“ als zu Beginn der Proteste. „Das ist erst der Anfang“, schrieb das Bündnis weiter. Grund für die Fortsetzung der Proteste gegen Erdogan sei auch, dass festgenommene Demonstranten bislang nicht freigelassen worden seien.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: