18.06.2013

Konzertblockade vor Innenministerium

Berlin (epd/nd). Unter dem Motto »Aufspielen statt Abschieben« haben am Montag vor dem Bundesinnenministerium Musiker und Sänger auf die oftmals schwierige Lage von Flüchtlingen in Deutschland hingewiesen. An der mehrstündigen Aktion der Initiative Lebenslaute beteiligten sich nach übereinstimmenden Angaben von Polizei und Veranstalter rund 70 Menschen. Ziel war es, vier Eingänge des Ministeriums zu blockieren. Allerdings räumte die Polizei nach eigenen Angaben die Zugänge zum Gebäude. Von Blockierern seien Personalien aufgenommen worden, hieß es.

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken