Susann Witt-Stahl, Hamburg 01.07.2013 / Inland

Kampagne gegen Tierleid in Hamburg

Aktivisten fordern Aus für Versuchslabor

Ein Netzwerk von Tierbefreiungsorganisationen hat eine Kampagne gegen eines der größten Tierversuchslabore in Europa gestartet.

Ein Demonstrationszug von rund 350 Menschen bewegte sich am Samstagmittag durch eine beschauliche Wohngehend in Neu- graben-Fischbek im Südwesten Hamburgs. »Könnt Ihr die Schreie der Tiere nicht hören - wir müssen Eure Ruhe stören« und »Aufgewacht! Schluss mit dem Mord in Eurer Nachbarschaft!«, skandierten die Aktivisten. Auf ihren Transparenten waren Parolen wie »Tiere sind keine Ware!« und »Gegen Tierversuche und jede Form von Tierausbeutung« zu lesen. Das Zielobjekt ihres Protestmarsches war das seit 1965 existierende Laboratory of Pharmacology and Toxicology (LPT), eines der größten Tierversuchsunternehmen in Europa.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: