Oliver Eberhardt, Kairo 23.07.2013 / Ausland

Abbas und Netanjahu in heikler Lage

Näher als eine Vereinbarung zum Nahostfrieden sind Zugeständnisse hinter den Kulissen

Zur Unterstützung der verabredeten neuen Runde von Nahostfriedensgesprächen will die israelische Regierung rund 80 palästinensische Langzeithäftlinge freilassen. Dies teilte ein Regierungsvertreter am Montag mit, wobei jedoch Einzelheiten offenbar noch offiziell beschlossen werden müssen. Die EU will die Friedensinitiative unterstützen.

Schon in dieser Woche könnten sich Israelis und Palästinenser zu ersten Friedensgesprächen treffen; kein Thema solle dabei ausgespart werden, heißt es. In Palästina sind die Erwartungen allerdings gering. Denn in Israel macht bereits die mächtige Siedlerlobby mobil.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: