Alice Bachmann, Bremen 09.08.2013 / Bewegung

Gewerkschaften rekrutieren an Unis

Bremer Neueröffnung einer Gewerkschafts-Hochschul-Koop / Nur zwei Bundesländer verzichten drauf

Jetzt fehlen nur noch zwei: Seit diesem Jahr gibt es auch in Bremen eine Kooperationstelle für Hochschulen und Gewerkschaften. Die ersten Einrichtungen dieser Art wurden bereits vor 30 Jahren gegründet.

In der jüngsten Kooperationsstelle Hochschule-Gewerkschaft an der Hochschule Bremen geht es um die Kommunikation und den Transfer von Forschungsergebnissen in die Praxis. Daneben steht auch die ganz handfeste Zusammenarbeit in der Region im Blickpunkt. Die erst im Januar gegründete Kooperationsstelle versteht sich dabei als Kontaktvermittlerin von Experten: So sollen GewerkschaftsvertreterInnen in Vorlesungen aus ihrer Arbeitspraxis referieren. Auch ist vorgesehen, dass gewerkschaftliche Fragestellungen in die Lehrplangestaltung einfließen. Außerdem werden vermehrt WissenschaftlerInnen in Betriebe gehen, um vor Ort entstehende Fragestellungen auszumachen und in den Hochschulalltag zu tragen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: