Velten Schäfer 06.09.2013 / Bewegung

Alle Schleusen stehen still

Bei der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes wird ab Montag flächendeckend gestreikt

Ab Montag sind wieder lange Warteschlangen vor Deutschlands Schleusen zu erwarten: Die Mitarbeiter der bundeseigenen Wasserstraßenverwaltung wollen ihre Streiks ausweiten. Der Bundesregierung werfen sie eine »Hängepartie« vor.

Der Streik bei der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) wird ausweitet. Wie es bei ver.di am Donnerstag hieß, sind ab Montag »bundesweite Streiks« zu erwarten, die zunächst eine Woche dauern sollen. Ver.di prognostiziert »erhebliche Beeinträchtigungen des Schiffsverkehrs auf Flüssen und Kanälen«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: