Autolobby ständig im Kanzleramt zu Gast

Branchenvertreter seit 2009 allein 33 Mal direkt bei Merkel / Linken-Politikerin Leidig kritisiert »Kuschelkurs« der Bundesregierung gegenüber Unternehmen

Berlin (nd). Die Bundesregierung fährt nach Ansicht der Linkspartei einen lobbyistischen Kuschelkurs mit der Autoindustrie. Die Branche habe »in dieser Legislatur einen dauerhaften und direkten Draht zur Regierungsspitze«, sagte die Bundestagsabgeordnete Sabine Leidig. Einer Antwort des Parlamentarischen Staatssekretärs im Verkehrsministerium, Andreas Scheuer, auf Anfrage der Linksfraktion zufolge, wurden Spitzenvertreter der Konzerne allein in der 2009 begonnenen Legislaturperiode insgesamt 48 Mal im Kanzleramt empfangen. 33 Mal wurden die Autolobbyisten direkt bei Kanzlerin Angela Merkel vorstellig.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: