Yücel Özdemir 17.09.2013 / Inland

Wie wählen Migranten?

Wahlkampf in Deutschland aus türkischer Sicht

Sowohl die Migrantenvereine und Dachverbände, als auch die türkischsprachigen Zeitungen in ihren Europaausgaben rufen zur Teilnahme an den Wahlen auf, vermeiden jedoch sorgsam Wahlempfehlungen. Ohne dass nachvollziehbar ist, woher die Zahl stammt, wird behauptet, dass sich nur 30 Prozent von Deutschen mit türkischem Migrationshintergrund an der Wahl beteiligen werden. Dass die Wahlbeteiligung von Deutschen mit türkischem Migrationshintergrund geringer ist, als die Wahlbeteiligung von Deutschen ohne Migrationshintergrund, ist noch nachvollziehbar. Dass sie jedoch nur bei 30 Prozent liegen soll, kann getrost bezweifelt werden. Letztendlich ist jedoch nicht die Differenz wichtig. Jede Aktion, das Interesse an Politik und die Teilnahme an ihr zu steigern, ist wichtig. Es gibt jedoch drei kritische Punkte an den Aufrufen zur Teilnahme an den Wahlen dieser Migranten-Lobbyisten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: