Kreuzzug vors Kanzleramt

Am Samstag marschieren wieder selbst ernannte Lebensretter gegen Abtreibung auf

Am kommenden Samstag werden sie wieder marschieren, Tausende Abtreibungsgegner - glaubt man den steigenden Teilnehmerzahlen in den letzten Jahren - werden ihre weißen Kreuze vom Kanzleramt bis zum Lustgarten tragen, um beim »Marsch für das Leben« für ein europaweites Verbot von Schwangerschaftsabbrüchen zu demonstrieren. Zu der Demonstration, die um 13 Uhr beginnen soll, ruft, wie in den Jahren zuvor, der Bundesverband Lebensrecht e.V. (BVL) auf. Unterstützt wird er von 14 weiteren »Lebensschützer«-Gruppierungen, der Jugendorganisation der CDU (Junge Union) sowie katholischen und evangelischen Bischöfen. Im letzten Jahr hatten außerdem CDU-Größen wie Volker Kauder im Namen der Bundestagsfraktion ein Grußwort zum Marsch verfasst. 2012 kamen knapp 2500 Menschen zu der Demonstration, auch in diesem Jahr wird mit einer ähnlichen Teilnehmerzahl gerechnet. Aktivisten haben bereits die Anreise in Sonderbussen geplant.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: