Mindestlohn: Ver.di nennt Kippings Vorstoß »ausgezeichnet«

Linkenvorsitzende: Rot-rot-grüne »soziale Veränderungsmehreit« auch für andere Entscheidung nutzen / »Jetzt ist die Stunde des Parlaments«

Berlin (nd). Der Vorsitzende der Gewerkschaft ver.di, Frank Bsirske, hat den Vorstoß von Linkenvorsitzende Katja Kipping zu einem rot-rot-grünen Mindestlohn noch vor der Regierungsbildung in der »Rheinischen Post« als »ausgezeichnete Idee« bezeichnet. Es sei richtig, so Bsirske, wenn SPD, Grüne und Linkspartei versuchten, »jetzt die Gelegenheit zu nutzen, den allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn auf den Weg zu bringen und mit 8,50 Euro einzusteigen, bevor in Koalitionsverhandlungen bindende Festlegungen getroffen wurden«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: