Ver.di verlädt Brummifahrer

Bündnistreffen mit Truckervereinen kurzfristig abgesagt - trotz Lohndumpings in der Logistik

Ver.di hat sich offenbar entschieden, nicht mit unabhängigen Lkw-Fahrer-Gruppen zu kooperieren - exakt 30 Jahre nach dem größten Fernfahrerstreik der Geschichte der BRD.

»Alle Räder stehen still«, so der gewerkschaftliche Schlachtruf, »wenn unser starker Arm es will«. Am 7. Oktober 1983 nahmen die in der Gewerkschaft Öffentliche Dienste, Transport und Verkehr (ÖTV) organisierten Fernfahrer den Slogan wörtlich, traten bundesweit in den Warnstreik und blockierten den Lkw-Verkehr auf der A2 bei Helmstedt. 30 Jahre später hat ver.di den Rückhalt vieler Fahrer verloren - zuletzt sorgte die Absage eines Vernetzungstreffens für Irritationen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: