Jan Tölva 09.10.2013 / Bewegung

Strafe für »Homo-Propaganda«

Geplantes Gesetz in Ukraine droht, Rechte Homosexueller weiter einzuschränken

Die Gruppe »Queer East« aus Berlin hat die queere Szene in Kiew besucht. In einer Broschüre dokumentiert sie ihre Eindrücke zur Lage von Schwulen, Lesben und Transsexuellen in der Ukraine.

Im Vergleich zur Situation beim großen Nachbarn Russland finden Menschenrechtsverstöße in der Ukraine ein vergleichsweise kleines Echo in westlichen Medien. Das gilt auch und insbesondere für die Diskriminierung von Homosexuellen und anderen sexuellen Minderheiten. Die Berliner Gruppe »Queer East« hat sich zum Ziel gesetzt, daran etwas zu ändern. Zwar sei die Situation in Russland wirklich drastisch, aber es werde häufig übersehen, dass es in anderen Ländern Osteuropas wie etwa der Ukraine teilweise kaum besser sei, meint Anne-Christin Klotz, eine Sprecherin der Gruppe.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: