Berlin: Polizei räumt von Familien besetztes Haus

Obdachlose hatten leerstehende Polizeiwache besetzt: »Wir müssen uns jetzt selber helfen« / Europaweiter Aktionstag für das Recht auf Wohnen

Berlin. Die Polizei räumt im Bezirk Lichtenberg ein am Samstag besetztes Haus. Im Innern hätten sich 14 Menschen befunden, zitiert die Nachrichtenagentur dpa einen Behördensprecher. Die Situation sei friedlich. Bis zu 80 Personen stünden vor dem alten Polizeigebäude in der Rathausstraße. Die Polizei war mit rund 100 Beamten vor Ort. Der Eigentümer des Hauses, die Berliner Immobilienmanagement GmbH, habe Strafantrag gestellt und die Räumung verlangt. Von den Besetzern wurden Personalien aufgenommen. Gegen sie werden nun Anzeigen wegen Hausfriedensbruch gestellt. Obdachlose Familien, andere Wohnungssuchende und politische Unterstützer hatten wenige Stunden zuvor die leerstehende Polizeiwache besetzt. Zeitweise waren rund 150 Menschen vor Ort in der Rathausstraße, hieß es auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Unter den Besetzern in Berlin.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: