Knut Henkel, Mexiko-Stadt 30.10.2013 / Wirtschaft und Umwelt

Kampf um Mexikos Goldesel

Reformpläne des Präsidenten für den Ölkonzern Pemex sind heftig umstritten

Mexikos Regierung hat die Reform des Energiesektors im Visier. Doch die Bevölkerung traut diesen Plänen nicht.

Für Emilio Lozoya, Direktor des mexikanischen Staatskonzerns Pemex, ist die Sache klar: Die Energiereform der Regierung werde die Konkurrenzfähigkeit des achtgrößten Erdölunternehmens der Welt erhöhen, erklärte der Manager dieser Tage im mexikanischen Senat. Lozoya, ein junger und mediengewandter Manager aus dem Team von Präsident Enrique Peña Nieto, setzte sich dort ohne Wenn und Aber für die Reformpläne ein, die im Land kontrovers diskutiert werden. Mit dieser sollen unter anderem Tiefseebohrungen ermöglicht werden.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: