Stephan Fischer 01.11.2013 / Berlin / Brandenburg

Für die Kältehilfe beginnt der Winter

500 Schlafplätze finanziert der Senat für die zwischen 600 bis 1000 auf der Straße lebenden Menschen

Heute startet die Berliner Kältehilfe zum 24. Mal. Wie viele obdachlose Menschen es in Berlin gibt, ist nicht erfasst. Sicher ist: Ihr Gesundheitszustand hat sich im letzten Jahr rapide verschlechtert.

Obdachlos eiskalte Winternächte auf Berliner Straßen verbringen müssen: Für viele Menschen in dieser Stadt ist das lebensbedrohliche Realität. Um Menschen vor dem Erfrieren zu bewahren, fahren ab diesem Freitag wieder die Wärme- und Kältebusse des DRK und der Stadtmission.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: