Knut Henkel, Oaxaca 12.11.2013 / Ausland

Der Reiz des Nordens verblasst

Abwanderung in die USA verliert an Attraktivität, wenn in Mexiko die Perspektiven stimmen

Über Jahrzehnte waren die USA das Ziel von Millionen von Auswanderern aus Mexiko. Ganze Landstriche in den armen Bundesstaaten des Südens entvölkerten sich. Doch das scheint sich langsam zu ändern.

In Villa Talea de Castro, einem Dorf in den Bergen Oaxacas, hat sich die Gemeinde so gut entwickelt, dass Abwanderung nicht mehr Usus ist. Die eigene Buslinie und das kommunale Radio zeugen genauso davon wie die steigende Kaffeeproduktion.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: