Gerd Prokot 23.11.2013 / Literatur
Bücher zum Verschenken

Der Bräutigam, der nur mal Frühstücksbrötchen holen wollte

Mit hohem Wiedererkennungswert: »Wahn« - der Neurologe Christof Kessler berichtet aus seiner klinischen Praxis

Rostock-Lichtenhagen im August 1992. Rechtsradikale greifen mit Brandsätzen ein Ausländerwohnheim an, die Situation eskaliert, die Polizei vor Ort ersucht dringend um Verstärkung, die Anforderung landet bei einem aus dem Westen zugezogenen höheren Beamten im Schweriner Ministerium - der sie prompt vergisst. Seine Gedächtnislücken waren im riesigen Apparat bis zu dem Desaster niemandem aufgefallen. Bei einem klinischen Test wurde eine Demenz im Anfangsstadium diagnostiziert. Warum sich die Diagnose letztendlich als falsch erwies und »nur« berufliche Überforderung und eine tyrannische Ehefrau Ursachen der Ausfälle waren, schildert Professor Christof Kessler in seinem Buch »Wahn«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: