Nordhausen: Kritik an Diskussion mit Neonazis

CDU-Politiker duldet stadtbekannte Rechtsradikale / Linken-Abgeordnete König spricht von »ungeheuerlichem Affront«

Nordhausen. Die Duldung von drei stadtbekannten jugendlichen Neonazis auf einer öffentlichen Veranstaltung zur Gedenkkultur im thüringischen Nordhausen hat dem Oberbürgermeister der 42.000-Einwohner-Kommune, Klaus Zeh (CDU), heftige Kritik eingebracht.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: