Ronny Blaschke 14.02.2014 / Sport

Vorfreude aufs erste schwul-lesbische Sportfestival

In Moskau werden genau in der Pause zwischen Olympia und Paralympischen Spielen von Sotschi die ersten Open Games ausgetragen

500 Teilnehmer werden am 26. Februar in Moskau zum ersten schwul-lesbischen Sportfest in Russland erwartet.

Konstantin Jablozki wollte nach Frankreich auswandern und offen schwul leben. Er machte Station in Köln, wo 2010 die Gay Games stattfanden, die schwul-lesbischen Weltspiele. Der Eiskunstläufer gewann Gold, wurde gefeiert, vielfach interviewt. Die Nachricht sprach sich herum, irgendwann standen Reporter vor dem Haus seiner Eltern in Archangelsk, im Norden Russlands. »Ich hatte mein Coming-out zur besten Sendezeit im Staatsfernsehen«, sagt der junge Chemielehrer. Familie und Kollegen hielten zu ihm. Jablozki entschied sich, in Moskau zu bleiben - er ging in die Offensive.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: