Verteilungsproblem im Gesundheitswesen

Kathrin Vogler (LINKE) fordert einen Haftungsfonds für die Heilberufe

Kathrin Vogler sitzt für die Linksfraktion im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages. Sie hält die derzeitige Situation der freiberuflichen Hebammen für untragbar für den gesamten Berufsstand der Geburtshilfe. Mit ihr sprach Grit Gernhardt.

nd: Brauchen wir eigentlich freiberufliche Hebammen in Deutschland oder ist die Betreuung von Geburten durch die Krankenhäuser abgesichert?
Vogler: Frauen sollte die Entscheidung, in welchem Umfeld sie ihre Kinder zur Welt bringen wollen, nicht genommen werden. Immer mehr möchten dabei zu Hause oder im Geburtshaus sein, weil sie eine Geburt als natürlichen Vorgang und nicht vordergründig als medizinisches Ereignis ansehen. Das ist ein Gegentrend dazu, dass es immer mehr Kaiserschnitte gibt, die vielleicht nicht alle medizinisch notwendig sind.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: