Lebenslange Haft für Liebe

Ugandas Präsident unterzeichnet Anti-Homosexuellen-Gesetz

Entebbe. In Uganda hat Staatschef Yoweri Museveni ungeachtet internationaler Proteste am Montag ein Gesetz zur harten Bestrafung Homosexueller in Kraft gesetzt. Das vom Parlament am 20. Dezember 2013 verabschiedete Gesetz sieht lebenslange Haft für »Wiederholungstäter« vor und kriminalisiert die »Förderung von Homosexualität« in der Öffentlichkeit. Musevenis Sprecherin nannte das Gesetz, das zur Denunzierung von Homosexuellen auffordert, als »richtungsweisend«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: