Russlands Föderationsrat erlaubt Militäreinsatz auf der Krim

Duma ruft Putin zu Krim-Beistand auf / Jazeniuk verlangt von Russland Rückzug / USA drohen mit G8-Boykott in Sotschi

Berlin. Die Lage auf der Halbinsel Krim war am Samstag weiter gespannt. Die russische Regierung in Moskau hält sich einen Militäreinsatz auf der ukrainischen Halbinsel ausdrücklich offen. Russlands Präsident Wladimir Putin sprach am Samstag angesichts der »außergewöhnlichen Situation« auf der Krim von der Notwendigkeit, die russischen Bürger sowie die dort stationierten Streitkräfte zu schützen. Das teilte die Präsidialverwaltung der Agentur Interfax zufolge mit. Der Föderationsrat in Moskau stimmte der Bitte Putins um Erlaubnis für einen Einsatz der Streitkräfte zu. Der Einsatz sei so lange nötig, bis sich die Lage normalisiert habe, hieß es. Das russische Oberhaus trat für die Intervention ein, um Blutvergießen zu verhindern.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: