10.03.2014

Irak: Mindestens 36 Tote bei Selbstmordanschlag

Hilla. Ein Selbstmordattentäter hat sich in der irakischen Stadt Hilla mit seinem Wagen gesprengt und dabei mindestens 35 Menschen mit in den Tod gerissen. Bei dem Anschlag an einem Kontrollpunkt der Sicherheitskräfte wurden am Sonntag weitere 174 Personen verletzt, wie die irakische Polizei mitteilte. Der Checkpoint war zum Zeitpunkt der Explosion stark frequentiert. Hilla liegt 100 Kilometer südlich von Bagdad, an der Straße von Bagdad nach Nadschaf, einem schiitischen Heiligtum. Premier Nuri al-Maliki beschuldigte Saudi-Arabien und Katar, Irak durch Terror destabilisieren zu wollen. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken