Jürgen Holz 12.03.2014 / Sport

Stark geredet - schwach gespielt

Die Eisbären Berlin setzen mit dem 1:0 im ersten Playoff-Spiel gegen Ingolstadt ihre Erfolgsserie fort

Der Sieg des Eishockeymeisters aus Berlin zum Auftakt der Playoffs kam mit viel Kampf und Krampf zustande. Im zweiten Match der Serie könnte es am Mittwoch in Ingolstadt noch enger werden.

Nach dem Spiel waren sich beide Trainer einig. Noch sei nichts entschieden im Duell um den Einzug in die Viertelfinals der deutschen Eishockeymeisterschaft, hieß es wie üblich nach dem ersten Spiel einer Playoff-Serie. »Es ist der erste Sieg, aber zwei sind zum Weiterkommen nötig«, so Jeff Tomlinson, Trainer der Eisbären Berlin. »Wir werden am Mittwoch in Ingolstadt höllisch aufpassen müssen.« Auf der Gegenseite nutzte auch Ingolstadts Niklas Sundblad allgemein gültige Floskeln: »Noch haben wir zwei Siegchancen. Heute waren wir dicht dran.«

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: