Hollande bei Kommunalwahlen erneut abgestraft

Frankreich: Erfolge verbuchten Konservative und rechtsradikale Front National / In Paris und Avignon gewinnen die Sozialdemokraten der Parti socialiste

Paris. Mit herben Verlusten für die Sozialdemokraten der Parti socialiste auch in der zweiten Runde der Kommunalwahlen ist Frankreichs Präsident François Hollande erneut abgestraft worden. Nach Hochrechnungen und Ergebnissen verloren Sozialisten und linke Listen in zahlreichen Städten ihre Mehrheiten. Erfolge verbuchten Konservative und die rechtsradikale Front National. FN-Chefin Marine Le Pen sieht eine »neue Etappe« für ihre Partei erreicht. Die Rechtsradikalen können nach ersten Berechnungen künftig in Béziers und Fréjus den Bürgermeister stellen. In Forbach scheiterte der FN-Kandidat dagegen. Regierungssprecherin Najat Vallaud-Belkacem nannte das Ergebnis »enttäuschend«. Jean-François Copé, Chef der konservativen UMP, sprach angesichts der Erfolge seiner Partei von einer »Welle«, die das Land erfasst habe.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: