Thomas Ruttig 04.04.2014 / Ausland

Dreierrennen um die Präsidentennachfolge

Die Amtszeit Hamid Karsais endet, seine politische Ära aller Voraussicht nach nicht

Nach mehr als zwölf Jahren wird am Sonnabend ein Nachfolger für Afghanistans scheidenden Präsidenten Karsai gewählt. Die zweite Amtsperiode des Paschtunen aus dem Süden endet am 22. Mai.

Laut Verfassung darf Hamid Karsai nicht wieder antreten, denn der 56-Jährige saß schon zwei Übergangsregierungen vor, die das Ergebnis der Afghanistan-Konferenz auf dem Bonner Petersberg 2001 waren. Über heftige Unregelmäßigkeiten bei den folgenden Wahlen wurde stets der Mantel des Schweigens gedeckt. Zum ersten Mal in Afghanistans Geschichte überhaupt scheidet nun aber ein Staatsoberhaupt freiwillig und friedlich aus dem Amt und wird durch Wahlen ersetzt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: