Uwe Sievers 22.04.2014 / Inland

Verfolgt vom eigenen Datenschatten

Wenn aus großen Datensammlungen Risikoprognosen abgeleitet werden, endet die Selbstbestimmung

Kaum jemand hinterlässt keine Datenspuren. Daraus lassen sich hilfreiche Forschungsergebnisse gewinnen, sagen Wissenschaftler. Mit der Verletzung von Datensicherheit wird Geld verdient, sagen Kritiker.

Wer käme auf die Idee, von der Farbe eines Gebrauchtwagens auf dessen technischen Zustand zu schließen? Durch Big-Data-Techniken werden ungeahnte Zusammenhänge sichtbar. Durch Internet und mobile Geräte fallen immer größere Datenmengen an, die neue Möglichkeiten der Auswertung schaffen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: