Christiane Jacke 24.04.2014 / Berlin / Brandenburg

Zuhause auf dem Spielplatz

Ein Ex-Obdachloser zeigt bei Stadtführungen durch Berlin sein einstiges Revier

Kein Platz zum Waschen, kein Dach über dem Kopf, kein Geld - jahrelang lebte Klaus Seilwinder auf der Straße. Wie sich das anfühlt, erklärt er jetzt bei Stadtführungen.

Ein hölzernes Abenteuerschiff war zwei Jahre lang sein Zuhause. Klaus Seilwinder rollte hier jeden Abend seine Isomatte und seinen Schlafsack aus: auf einem Spielplatz mitten in Berlin. Es war sein bester Schlafplatz in acht Jahren auf der Straße. Seit kurzem lebt der 57-Jährige wieder in einer Wohnung. Nun will er Fremden bei Stadtführungen erklären, was es bedeutet, ohne Bett oder Dusche dazustehen, ohne Platz zum Aufwärmen oder eine Tür zum Zumachen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: