Enercon setzt Mitarbeiter unter Druck

Windenergiekonzern will Geschäftsführung in den Betriebsrat hieven

Bei den Betriebsratswahlen der Tochterfirmen des Energiekonzern Enercon versucht die Konzernleitung, loyale Mitarbeiter als Kandidaten durchzusetzen.

Beim führenden deutschen Produzent von Windenergieanlagen, dem Enercon-Konzern, werden in den kommenden Wochen nicht nur ein, sondern gleich mehrere Betriebsräte gewählt. In einigen Tochtergesellschaften sind die Wahlen turnusmäßig angesetzt, in anderen wird erstmals über eine Mitarbeitervertretung abgestimmt - und nicht immer ohne Hindernisse: Die IG Metall erhebt Vorwürfe gegen den Energie-Giganten, im Rahmen der Wahlen Beschäftigte unter Druck zu setzen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: