Anke Stefan, Athen 06.05.2014 / Ausland

NERIT - Athen sendet wieder öffentlich-rechtlich

Die Schließung des Staatssenders ERT vor elf Monaten wirkt noch immer nach

Mit monatelanger Verspätung nahm am Sonntagabend der eigentlich bereits für Jahresanfang angekündigte griechische Staatssender NERIT die Arbeit auf.

Die Sendeanstalt Nea Elliniki Radiofonia, Internet kai Tileorasi (Neues Griechisches Radio, Internet und Fernsehen) ist in die Fußstapfen der im vergangenen Juni über Nacht geschlossenen ehemaligen öffentlich-rechtlichen Sender getreten. Das Programm von NERIT beschränkt sich in den ersten Tagen auf die Ausstrahlung von Nachrichtensendungen, inländischen und ausländischen Serien und Filmen aus Archivbeständen der alten ERT. Schritt für Schritt sollen neue Programmpunkte hinzu kommen. »Unsere erste Priorität war es von Anfang an, die NERIT vor den Wahlen auf Sendung zu bringen, um ein Gleichgewicht herzustellen«, erklärte Vorstandschef Giorgos Prokopakis. Dafür soll es jeden Dienstag Informationssendungen zu den am 25. Mai anstehenden Wahlen für die griechischen Kommunen und das Europäische Parlament geben. Kritiker bezweifeln jedoch, dass NERIT das versprochene Gleichgewicht auch wirklich herstellen wird. Denn nicht nur der Leiter der Sendeanstalt, sondern die gesamte Führungsspitze von NERIT wird von einem der griechischen Regierung unterstehenden Gremium bestimmt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: