»Wir planen alles andere als Luxusbauten«

Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) über den Volksentscheid zum Tempelhofer Feld

Am kommenden Sonntag entscheiden die Berliner in einem Volksentscheid, ob die Ränder des ehemaligen Flugfeldes in Tempelhof bebaut werden oder das riesige Areal weiter komplett als Freizeit- und Erholungsfläche dienen kann. Stadtentwicklungssenator Michael Müller, der selbst in Tempelhof wohnt, hat die Baupläne vorangetrieben. Mit dem SPD-Politiker sprach Bernd Kammer.

Stadtentwicklungssenator Michael Müller

nd: Noch zwei Tage bis zum Volksentscheid übers Tempelhofer Feld. Zittern Sie schon um Ihre Baupläne?
Müller: Nein, ich war jetzt seit Wochen fast jeden Abend bei Tempelhof-Diskussionen dabei, habe Unterschiedliches erlebt und vor allem eine gespannte Erwartung.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: