23.05.2014

Oberstes US-Gericht stoppt Hinrichtung

Washington. Das oberste US-Gericht hat die erste geplante Hinrichtung in den USA nach der qualvollen Exekution eines Häftlings vor einigen Wochen gestoppt. Der Supreme Court entschied am Mittwochabend (Ortszeit), dass der Mörder Russell Bucklew vorerst nicht exekutiert werden darf. Er bestätigte damit die Entscheidung eines Einzelrichters vom Vortag, die nur eine Stunde vor der geplanten Exekution ergangen war. Zunächst müsse eine niedrigere Gerichtsinstanz den Fall prüfen, so der Supreme Court. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken