Sebastian Haak 10.06.2014 / Inland

DDR-Küchengeräte im Dauereinsatz

Rührgeräte aus dem Elektrogerätewerk Suhl halten einem Mythos zufolge ewig – jedenfalls seit 25 Jahren. Auch die früheren Produzenten sind noch rührig

Suhl. So viel Aufmerksamkeit hat ein Rührgerät nur selten bekommen: Das weiße Plastikteil liegt in einer mit rotem Stoff ausgekleideten Holzkiste. Darunter Knethaken und Schlagbesen. Darüber eine Urkunde - es ist das 18.000.000 Rührgerät, das im Elektrogerätewerk Suhl produziert worden war. Mehr als alle anderen Küchengeräte aus dem Großbetrieb sind es die Rührgeräte, die den Ruf begründen, EGS-Waren hielten ewig. Und tatsächlich sind sie auch 25 Jahre nach der Wende noch in vielen deutschen Haushalten zu finden. Diesseits wie jenseits der ehemaligen innerdeutschen Grenze.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: