Kathrin Zinkant 14.06.2014 / Kolumnen
Diagnose Mensch

Schirrmachers Erbe

Kathrin Zinkant über die Einzigartigkeit menschlicher Kommunikation - und einen großen Publizisten

Das Phänomen der Kommunikation ist ein großes Rätsel. Viele Menschen empfinden das mit Blick auf sich allerdings als sehr positiv, als faszinierendes Element ihrer Einzigartigkeit sozusagen. Was sogar verständlich ist: Kein anderes der heute bekannten Lebewesen ist in der Lage, sich in derart komplexer Weise über Wissen, Gefühle, Wünsche und Projektionen auszutauschen wie wir Menschen. Wir können Märchen erzählen, über Erlebnisse sprechen, Informationen übermitteln, Ideen oder Bedürfnisse kundtun. Wir können Debatten anzetteln, wir können diskutieren - und müssen uns für all das nicht einmal gegenüberstehen. Die Menschen haben Medien erfunden, mit deren Hilfe sie ihren geistigen Reichtum austauschen. Es ist ihnen sogar möglich, über das Faszinosum ihrer eigenen Kommunikation zu kommunizieren und sich dabei sehr besonders zu fühlen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: