Ralf Klingsieck, Paris 01.08.2014 / Bewegung

Millionenforderung an Ryanair

Billigflieger setzt auf Nötigung und Sozialdumping und ist äußerst gewerkschaftsfeindlich

Die Fluglinie Ryanair muss in Frankreich an Beihilfen zurückzahlen. Nach Meinung der EU-Kommission waren die Vergünstigungen von Provinzflughäfen eine extreme Wettbewerbsverzerrung.

Die Fluggesellschaft Ryanair ist Mitte der vergangenen Woche von der EU-Kommission aufgefordert worden, in Frankreich zu Unrecht in Anspruch genommene Beihilfen in Höhe von 9,66 Millionen Euro zurückzuzahlen. Das Geld hatte der Billigflieger, der zwar aus Steuerspargründen in Irland beheimatet, aber europaweit tätig ist, von den Flughäfen Nimes, Pau und Angoulême kassiert. Dagegen hatte die Fluggesellschaft Air France 2010 geklagt und eine eklatante Wettbewerbsverzerrung gelten gemacht.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: