Bezahlbare Wohnungen Mangelware

Gesobau plant nur vier von 100 Wohnungen für Empfänger von Arbeitslosengeld II

Die landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften sollen bezahlbare Wohnungen für alle Bevölkerungsschichten bauen. Das klappt bisher nicht so richtig.

Erst seit etwa einem Jahr engagieren sich die sechs landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften wieder im Wohnungsneubau. Der Senat hat mit ihnen ein »Bündnis für bezahlbare Mieten« abgeschlossen und verspricht sich von der Bauoffensive eine mietpreisdämpfende Wirkung auf dem Wohnungsmarkt. Doch es zeichnet sich ab, dass Geringverdiener in diesen Quartieren kaum eine Chance haben werden.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: