Berlin: Gedenkstätte für NS-Zwangsarbeiterlager der Kirchen

Im »Friedhofslager« wurden mehr als 100 Zwangsarbeiter aus der besetzten Sowjetunion versklavt

Berlin. Berlin soll eine Gedenkstätte für das bundesweit bislang einzige bekannte kirchliche NS-Zwangsarbeiterlager in Neukölln bekommen. Entwürfe dafür und eine Kostenkalkulation sollen Anfang 2015 von der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und der Fachhochschule Potsdam vorgestellt werden, sagte die evangelische Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein am Donnerstag in Berlin. Wann die Gedenkstätte eröffnet wird, ist noch offen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: