Flüchtlingsdrama vor der türkischen Grenze

Hunderttausende Menschen warten auf Möglichkeite, in die Türkei zu gelangen

Oldenburg. Im Grenzgebiet zwischen dem Irak und der türkischen Grenze spielt sich nach Angaben des Zentralrats der Jesiden derzeit ein Flüchtlingsdrama ab. Mehrere Hunderttausend Menschen stünden auf den Straßen und warteten verzweifelt auf die Möglichkeit, in die Türkei zu gelangen, sagte der Sprecher des Zentralrats, Holger Geisler, in Oldenburg dem epd: »Würde die Türkei die Grenze öffnen, wären die Flüchtlinge binnen weniger Stunden dort.« Die Menschen seien weiter auf der Flucht vor der Terrororganisation »Islamischer Staat« (IS).

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: