Uranpulver per Schiff und Zug

Atomkraftgegner stoppen Transport im Hamburger Hafen

Deutschland steigt aus der Atomkraft aus - doch der Hamburger Hafen wird zur Drehscheibe für die Versorgungstransporte der europäischen Atomindustrie.

Atomkraftgegner haben am Montag am Güterbahnhof Hamburg-Süd nahe des Hafens einen Zug vorübergehend gestoppt, der mehr als 50 Container mit Urankonzentrat geladen hat. Um kurz vor sieben ketteten sich fünf Aktivisten mit Hilfe von Rohrkonstruktionen vor der Lokomotive und hinter dem letzten Waggon an die Gleise. Mehrere Dutzend Unterstützer fanden sich vor Ort ein, entrollten Transparente und versorgten die Blockierer mit Essen und Getränken.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: