Hendrik Lasch, Dresden 26.08.2014 / Inland

Rassismus als einziger Trumpf

Die NPD hat Chancen, zum dritten Mal in den sächsischen Landtag einzuziehen

Sachsen ist seit langem die stärkste Bastion der NPD. Die könnte sie bei der Landtagswahl am Sonntag auch halten - trotz gewachsener Konkurrenz am rechten Rand.

Wenn die sächsische NPD am Freitag ihren Wahlkampf beendet, tut sie das im erzgebirgischen Schneeberg. Aus Sicht der Rechtsextremen eine plausible Entscheidung. Sollte sie am Sonntag die Hürde von fünf Prozent überspringen - wofür einiges spricht - und damit zum dritten Mal in den Landtag einziehen, dann müsste man sagen: In Schneeberg wurde ein entscheidender Grundstein dafür gelegt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: