Ex-Oppositionelle warnen vor Linkspartei

Aufruf früherer Bürgerrechtler: »In Sorge um die demokratische Entwicklung« / Regierungsbeteiligung der Linken wäre »fatale Fehlentscheidung«

Berlin. Kurz vor der Landtagswahl in Thüringen haben sich ehemalige DDR-Oppositionelle vehement gegen eine mögliche Regierungsbeteiligung der Linken in Erfurt ausgesprochen. Über einen entsprechenden Aufruf, der im Internet veröffentlicht wurde, hatte zuerst die »Welt« berichtet. In dem Appell heißt es, die Wahlen drohten »so auszugehen, dass erstmals Die Linke - mit Hilfe einer sich von ihren demokratischen Grundsätzen verabschiedenden Steigbügelhalter-SPD - in Regierungsverantwortung gehievt wird«. Dies wäre »eine fatale Fehlentscheidung mit desaströsen europapolitischen und außenpolitischen Folgen«. Zu den Unterzeichnern gehören neben anderen Vera Lengsfeld, Rainer Wagner, Siegmar Faust, Erhart Neubert und Angelika Barbe. Sie bezeichnen es als »äußerst bedenklich«, dass SPD-Politiker wie Parteivize Ralf Stegner und die Thüringer SPD-Spitzenkandidatin Heike Taubertder Linkspartei Persilscheine ausgestellt hätten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: