Marlene Göring 13.09.2014 / Berlin / Brandenburg

Eine Nacht Schonfrist

Die Thomaskirche will für Flüchtlinge keine Dauerlösung sein / Henkel: Flüchtlinge verhalten sich »schäbig«

Ein überforderter Kirchenrat, ein Senator, der sich nicht »erpressen« lassen will - und über 40 Flüchtlinge, die nicht wissen, wo sie morgen schlafen sollen.

Noch länger warten: Die etwa 40 Flüchtlinge in der Thomaskirche durften vom Freitag auf Samstag zwar noch einmal ruhig schlafen. Für mehr will der Kirchenrat nicht garantieren. Die Flüchtlinge, die in den letzten Wochen ihre Notunterkünfte unter anderem in der Gürtelstraße verlassen mussten, hatten am Donnerstagabend die Kirche am Mariannenplatz besetzt. Weil es dort Teppich gibt, erklärt eine Unterstützerin.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: