Elke Koepping 26.09.2014 / Kultur

Atemlos, Herzrasen

Die Autorin Tania Witte hat ihre Romantrilogie über das schwullesbische Leben in der Stadt abgeschlossen

Ihre Lesungen haben nichts von der andächtigen Stille des Literaturestablishments, das nur gelegentlich vom Rascheln einer Seite durchbrochen wird. Tania Witte macht daraus Performances. Bevor sie sich an ihren ersten Roman wagte, war sie regelmäßiger Gast auf den Spoken-Word-Bühnen der Stadt. Dort verfeinerte sie ihre metaphernreiche, leicht ironisierende Sprache: Jeder Satz scheint an seinem Ende ein Ausrufungszeichen zu tragen und trifft erbarmungslos und zielgenau ins Schwarze.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: