Martin Stolzenau 27.09.2014 / Geschichte

Käthe Niederkirchner

Kalenderblatt

Bis zur Befreiung durch die Rote Armee am 30. April 1945 wurden im KZ Ravensbrück über 90 000 Frauen und Mädchen ermordet. Unter ihnen Käthe Niederkirchner (Foto: Archiv). Ihren Namen trugen in der DDR rund 300 Straßen, Betriebe und Schulen. Der Schriftsteller Eberhard Panitz widmete ihr eine Erzählung. Die Nichte der Antifaschistin, in der DDR Kinderärztin, war 1990 als Vizepräsidentin der Volkskammer am Einigungs vertrag beteiligt. Sie ahnte nicht, dass bald der Namen ihrer Tante vielfach aus dem öffentlichen Raum verschwinden würde.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: