01.10.2014

Spanien kürzt Etat - aber Schulden wachsen

Madrid. Spanien wird 2015 trotz einer Ausgabenkürzung bei der Gesamtverschuldung erstmals die Marke von 100 Prozent der Wirtschaftsleistung überschreiten. Das geht aus dem Etatentwurf der konservativen Regierung für das nächste Jahr hervor, der am Dienstag dem Parlament in Madrid vorgelegt wurde. »Das ist der Etat der Konsolidierung der wirtschaftlichen Erholung«, erklärte Finanzminister Cristóbal Montoro vor Abgeordneten. Die Staatsverschuldung wird demnach von zuletzt 96,4 Prozent (zum 30. Juni) auf 100,3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts klettern. Das sind 1,05 Billionen Euro. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken