Platz neun mag ich nicht

Volleyball-Bundestrainer Giovanni Guidetti fordert nach der WM: Entweder gehe ich oder ein paar Spielerinnen gehen

Nach zwei 3:0-Siegen gegen Belgien und Aserbaidshan landeten die deutschen Volleyballerinnen bei der Weltmeisterschaft auf Platz neun. Bundestrainer Giovanni Guidetti sprach nach dem Ausscheiden in der zweiten Runde mit Lars Becker über die verpasste Medaillenchance, dringend notwendige Veränderungen in der Mannschaft und ob diese auch Guidetti selbst einschließen sollten.

Waren die beiden 3:0-Siege ein letztlich doch noch versöhnliches Ende dieser für die deutschen Volleyballerinnen an sich enttäuschenden Weltmeisterschaft?
Es gibt 1000 Wege, diese WM zu lesen. Diese Mannschaft verdient großen Respekt dafür, dass sie bis zuletzt immer gekämpft hat. Das ist gut. Nicht gut ist: In Sachen Leistungsstärke sind wir wieder am gleichen Punkt angekommen. Wir werden Siebter, Sechster, Neunter, Achter, 13. - blablabla. Es ist immer das Gleiche: Wir spielen eine gute Europameisterschaft, aber dann kommen die großen internationalen Turniere wie Weltmeisterschaft oder Grand Prix. Und wir schaffen diesen Schritt nach vorn einfach nicht.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: