23.10.2014

Apple bestätigt Hackerangriffe auf iCloud

Washington. Nach Berichten über chinesische Hackerattacken auf den Onlinespeicherdienst iCloud hat der US-Technologiekonzern Apple Cyberangriffe eingeräumt. Es gebe derzeit »zeitweise« Angriffe, um an Nutzerdaten zu kommen. Die Server seien aber nicht geknackt worden, auch das Einloggen sei nicht beeinträchtigt. Auf China als möglichen Urheber nahm Apple keinen Bezug. Zuvor hatte der Blog GreatFire.org berichtet, die »chinesischen Behörden« wollten so an Nutzerdaten, Passwörter und Daten kommen. AFP/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken