Marlene Göring 24.10.2014 / Berlin / Brandenburg

Bett für eine Nacht statt Bleibe

Bisher keine dauerhafte Lösung für 100 Flüchtlinge - Lichtenberg wehrt sich gegen neues Containerdorf

Die gute Nachricht: Bisher sind alle Flüchtlinge untergekommen, die ihre Heime verlassen mussten. Aber: Eine Lösung ist nicht in Sicht.

Ab Freitag ist Yussuf* obdachlos. Weil er das weiß, ist er einen Tag vorher zum Oranienplatz gekommen. Dort setzen ihn Flüchtlingsunterstützer auf die Liste derer, die einen Schlafplatz suchen. Das klappt gut: Bis jetzt konnten alle Flüchtlinge untergebracht werden, die am Dienstag aus ihren Heimen verwiesen wurden und sich gemeldet haben, etwa 50 sind es. Noch mehr Unterstützer haben sich gemeldet, die den Flüchtlingen helfen wollen, sei es auch nur für eine Nacht.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: