Ulrike Henning 18.11.2014 / Inland

Kinderrechte ins Grundgesetz

Heranwachsende fordern in Berlin mehr Mitbestimmung und Respekt - für alle Kinder der Welt

In Deutschland gibt es nicht einmal eine offizielle Stelle, die die Einhaltung von Kinderrechten überwacht. Kinder und Jugendliche haben zudem längst weitergehende Forderungen.

Kinder haben Rechte - und sie fordern sie nachdrücklich ein. Das zeigt das Kinderrechtemanifest, das am Montag an Vertreter des Familienministeriums übergeben wurde. Zuvor hatten etwa 100 Kinder und Jugendliche drei Tage lang auf Einladung des Deutschen Kinderhilfswerks, von Terre des hommes und der Naturfreundejugend über das Manifest beraten, das sich in vielen Teilen auf die vor 25 Jahren verabschiedete UN-Kinderrechtskonvention bezieht. Die 10- bis 16-Jährigen fordern unter anderem mehr freie Zeit - etwa durch die Abschaffung von Hausaufgaben -, aber sie sorgen sich auch um die Weltpolitik.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: